Die evangelische Dorfkirche Stiepel

Gründung

Die Gründung muss man um das Jahr 1008 datieren. Zunächst wurde eine kleine Saalkirche errichtet, die um 1150 von einer romanischen Basilika überbaut wurde, von der das einjochige Mittelschiff und das dreijochige Querschiff noch vorhanden sind. Im letzten Viertel des 15. Jahrhunderts erfuhr die Basilika eine Erweiterung zu einer spätgotischen Hallenkirche. Sehenswert ist der umgebende Kirchhof. Sein ältester Grabstein datiert von 1600, Mauer und Torhaus stammen aus noch früherer Zeit.

Bauphasen

Die unterschiedlichen Bauphasen der Kirche kann der Besucher an den romanischen Kreuzgratgewölben im Mittelschiff und an den spätgotischen Kreuzrippengewölben im Chorraum sowie im Südwesten und Nordwesten leicht ausmachen. Dazu gehören jeweils die Wand- und Deckenmalerein aus dem 12. und späten 15. Jahrhundert. Sie wurden 1698 übertüncht und erst 1952 wieder aufgedeckt und in der Folge in mehreren Schritten bis 2002 restauriert und gesichert.

Restaurierung 1998 - 2004/2007

Eine zunehmende Instabilität des Turms gab 1998 den Anlass zu einer Grundsanierung und Restaurierung des Turms, des Außenmauerwerks und des Innenraums der Kirche. Den Abschluss der Restaurierung bildete 2004 der Einbau der neuen Orgel. Im Jahr 2007 folgte die Restaurierung des historischen Kirchhofs.
Die über 1,7 Millionen Euro Kosten konnten von der Kirchengemeinde nicht aufgebracht werden. Die Finanzierung wurde möglich durch Spenden und Zuschüsse verschiedener Stiftungen und zahlreiche Einzelspenden. Dass die Finanzierung gelang, war im Wesentlichen der Initiative des heute nicht mehr existierenden "Freundeskreis Stiepeler Dorfkirche" zu verdanken.

 

 

© Evangelische Kirchengemeinde Stiepel 2007